Konzerte im Radio

Konzerte

Montag 14:05 Uhr Ö1

Das Ö1 Konzert

Alte Musik im Konzert. I Barocchisti, Leitung: Diego Fasolis. Walter Zagato und Duilio Galfetti, Violine; Mauro Valli und Alessandro Palmeri, Violoncello; Davide Pozzi, Cembalo. Carl Philipp Emanuel Bach: Cembalokonzert in d-Moll Wq. 23 * Antonio Vivaldi: a) Konzert für zwei Violinen, Streicher und Basso continuo in a-Moll RV 522; b) Konzert für zwei Violoncelli, Streicher und Basso continuo in g-Moll RV 531 * Johann Sebastian Bach: Konzert für zwei Violinen, Streicher und Basso continuo in d-Moll BWV 1043 (aufgenommen am 27. November 2020 im Auditorio Stelio Molo in Lugano, Schweiz). Präsentation: Gerhard Hafner Antonio Vivaldi war zwar zu Lebzeiten gefeiert worden, geriet aber nach seinem Tod bald in Vergessenheit. Julius Rühlmann bezeichnete Vivaldi 1867 in einem Aufsatz als "fast ganz verschollenen italienischen Componisten". Dabei waren damals deutsche Musikforscher wie er die einzigen, die sich überhaupt für den Venezianer interessierten. Und das auch nur, weil Johann Sebastian Bach, den man gerade zum Heros der Musikgeschichte erhob, eine Reihe von Vivaldi-Konzerten für Orgel oder Cembalo bearbeitet hatte. So bot sich ein Vergleich zwischen Antonio Vivaldi und Johann Sebastian Bach an - doch nach den Wertmaßstäben des 19. Jahrhunderts konnten Vivaldis Konzerte, die auf Fasslichkeit, Gesanglichkeit und virtuose Wirkung hin angelegt waren, nicht wirklich mit den "tiefgeistigen Arbeiten" Bachs konkurrieren. Antonio Vivaldis Einstufung als Kleinmeister geriet erst ins Wanken, als Ende der 1920er Jahre seine private Manuskriptsammlung entdeckt wurde. Dieser sensationelle Fund, der heute in der Nationalbibliothek Turin aufbewahrt wird, umfasst mehr als 300 Konzerte, 19 Opern und zahlreiche Bände geistlicher und weltlicher Vokalmusik. Erstaunlich ist aber nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität der Werke, die man seit einigen Jahrzehnten allmählich in ihrem eigenen Wert, unabhängig vom willkürlichen Vergleich mit Johann Sebastian Bach, zu schätzen lernt. Zwei instrumentale Preziosen aus Antonio Vivaldis Manuskriptsammlung wurden bei einem Konzert im Herbst des Vorjahres in Lugano von "I Barocchisti" zum Klingen gebracht. Außerdem setzte Diego Fasolis, der Gründer und Leiter dieses Schweizer Originalklangensembles Werke von Carl Philipp Emanuel Bach und Johann Sebastian Bach auf das Programm.

Montag 19:30 Uhr Ö1

On stage

Little Rosies Kindergarten live im Wiener RadioKulturhaus Das 13-köpfige Kollektiv Little Rosies Kindergarten hat als eine Art All-Star-Ensemble der jungen Wiener Jazzszene von sich reden gemacht. Im Dezember 2020 erschien die zweite CD "Jeder gegen jeden", für deren Kompositionen die Saxofonist/innen Lisa Hofmaninger und Werner Zangerle, Vokalistin Anna Widauer, Cellist Clemens Sainitzer, Bassist Philipp Kienberger sowie Schlagzeugerin Judith Schwarz verantwortlich zeichnen. Ein Werk zwischen vielschichtig-dunklen Klangtableaus, grooviger Improvisation, orgiastischen Eruptionen und unbekümmerten Stilbrüchen - und mit Sprecher Christian Reiner als Gast. Reiners erratische, assoziationsträchtige Textimprovisationen werden auch zu hören sein, wenn die Musik von Little Rosies Kindergarten heute live und direkt aus dem Großen Sendesaal im Wiener RadioKulturhaus übertragen wird. Gestaltung: Verena Göltl

Montag 20:00 Uhr NDR kultur

Das Konzert

Philharmonisches Staatsorchester Hamburg Johann Sebastian Bach / Anton Webern: Fuga (Ricercar a 6) aus dem "Musikalischen Opfer" Dmitrij Schostakowitsch: Kammersinfonie c-Moll op. 110b Hanns Eisler: Ernste Gesänge Kurt Weill: Kleine Dreigroschenmusik Georg Nigl, Bariton Philharmonisches Staatsorchester Hamburg Ltg.: Ingo Metzmacher Aufzeichnung vom 20. März 2021 in der Elbphilharmonie Hamburg 20:00 - 20:03 Uhr Nachrichten, Wetter

Montag 20:00 Uhr rbb Kultur

RBBKULTUR RADIOKONZERT

Franz Schrekers Oper "Der ferne Klang" an der Staatsoper Berlin Es dirigiert: Michael Gielen Oper in drei Akten Anne Schwanewilms, Sopran Robert Künzli, Tenor Uta Priew, alte Frau Wolfgang Newerla, Baron Klaus Häger, Schauspieler Gerd Wolf, Graf / Polizist Bernd Zettisch, Graumann Hanno Müller-Brachmann, Rudolf Stephan Rügamer, Der Chevalier Aufnahme vom 21.10.2001 in der Staatsoper Unter den Linden Berlin

Montag 20:00 Uhr MDR KULTUR

MDR KULTUR Konzert

Montag 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

In Concert

Radio France Paris, Studio 104 Aufzeichnung vom 24.09.2020 Baptiste Trotignon "Old and new blood": Baptiste Trotignon, Piano Matthieu Michel, Trompete Adrien Sanchez, Tenorsaxofon Viktor Nyberg, Bass Gautier Garrigue, Schlagzeug Moderation: Matthias Wegner Lust auf Hard-Bop

Montag 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

Konzert aus Olmütz

Französische Orgelmusik beim Festival in Olmütz Vincent Dubois, Orgel Johann Sebastian Bach Präludium und Fuge Es-Dur BWV 552 César Franck Cantabile H-Dur aus "Trois Pièces" Charles-Marie Widor Allegro vivace aus der 5. Orgelsinfonie f-Moll op. 42 Louis Vierne Orgelsinfonie Nr. 6 h-Moll op. 59 Camille Saint-Saëns Danse macabre op. 40 Marcel Dupré Präludium und Fuge g-Moll op. 7 Thierry Escaich Evocation Nr. 2 Vincent Dubois Improvisation sur le nom de Louis Vierne Aufnahme vom 17. September 2020 aus dem Wenzelsdom in Olmütz (Übernahme hr2 Kultur)

Montag 20:05 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert

Philharmonisches Orchester Freiburg Leitung: Fabrice Bollon Antonín Dvorák: "Der Wassermann", sinfonische Dichtung h-Moll op. 107 Béla Bartók: Klavierkonzert Nr. 3 Sz 119 Philippe Bianconi (Klavier) Alberic Magnard: Sinfonie Nr. 3 b-Moll op. 11 (Konzert vom 20. März 2018 im Konzerthaus Freiburg) César Franck: Violinsonate A-Dur, Bearbeitung Boris Kusnezow (Klavier) Janina Ruh (Violoncello) Der Freiburger Generalmusikdirektor Fabrice Bollon verbindet in seinen Konzertprogrammen bekannte Werke mit spannenden Entdeckungen. Im SWR2 Abendkonzert leitet er das Philharmonische Orchester Freiburg bei Antonín Dvoráks beliebte sinfonische Dichtung "Der Wassermann" und kombiniert sie mit einem Klassiker des 20. Jahrhunderts: Béla Bartóks Klavierkonzert Nr. 3. Dazu gesellt sich die dritte Sinfonie von Alberic Magnard, einem selten gespielten Vertreter der französischen Spätromantik.

Montag 21:05 Uhr Deutschlandfunk

Musik-Panorama

Musikfest Erzgebirge 2020 Singen gegen die Krise Werke von Johann Bach, Johann Michael Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Johann Christoph Altnikol, César Franck, Franz Schubert, Anton Bruckner, Johann Sebastian Bach Tölzer Knabenchor Leitung: Clemens Haudum Aufnahme vom 11.9.2020 aus der St. Wolfgangskirche, Schneeberg Am Mikrofon: Sylvia Systermans In strammen Lederhosen und roten Karohemden lachen sie vor idyllischer Bergkulisse: die Jungs des Tölzer Knabenchors. Mit hohem Anspruch und strenger Disziplin hat Chorgründer Gerhard Schmidt-Gaden die einstige Pfadfindergruppe aus Bad Tölz zum international gefragten Knabenchor geformt. Der Konzertchor der Tölzer folgt regelmäßig Einladungen zu Festspielen in Bayreuth, Bregenz und Salzburg, arbeitet mit Orchestern wie den Berliner Philharmonikern und der Staatskapelle Dresden. Eigentlich. Denn aktuell bangt der traditionsreiche Chor mit seinen 170 Jungen zwischen sechs und 13 Jahren um seine Existenz. Corona hat die Chorarbeit faktisch lahmgelegt, die Zahl der Neuanmeldungen ist dramatisch zurückgegangen, die meisten Konzerte mussten abgesagt werden. Beim Musikfest Erzgebirge im vergangenen September durften die Tölzer dann doch auftreten, mit Motetten von Bach bis Bruckner.

Montag 22:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub NDR Blue in Concert

Heute mit Okta Logue (1/2) Das ist eine Band aus Frankfurt, Darmstadt und Griesheim. In ihrer Musik kann man gut ihre Einflüsse heraushören: 60er-Jahre Psychedelic Rock, 70er-Jahre Progressive Rock - und trotzdem schaffen es Okta Logue in ihren Sound noch eine Prise Pop zu streuen. 2016 war die Band bei Deutschlands größtem Clubfestival zu Gast: Wir haben für Sie den Mitschnitt des Konzerts beim Reeperbahn Festival in Hamburg.

Montag 23:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub NDR Blue in Concert

Heute mit Okta Logue (2/2) und Die Heiterkeit Vier Alben hat die weibliche Hamburger Band seit ihrer Gründung veröffentlicht. 2016 erschien zum Beispiel die Platte "Pop Tod I II", die von Fans und Kritikern sehr gut aufgenommen wurde. Im gleichen Jahr haben sie das Album bei Europas größtem Clubfestival präsentiert: Wir haben für Sie das Konzert von Die Heiterkeit beim Reeperbahn Festival 2016.

Sonntag Dienstag

Lautsprecher Teufel GmbH