Hörspiele im Radio

Hörspiele

Sonntag 08:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kakadu

Kinderhörspiel Mein Freund Otto, das große Geheimnis und ich Von Janine Lüttman nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Silke Lambeck Ab 7 Jahre Regie: Robert Schoen Komposition: b.deutung Mit: Felix Lengenfelder, Valentin Karow, Baran Bozkurt, Karim Chamlali, Katrin Schwingel, Steffen "Shortie" Scheumann, Florian Anderer, Mira Partecke, Ulf Handrek, Stefan Heckmann, Achim Kaps, Kerstin Kramer, Svenja Liesau, Kiara Scheicht, Britta Steffenhagen, Lukas Turtur u.a. Mit herzlichem Dank an die Lebenskundegruppe der Klasse 6.1 des Rosa-Luxemburg-Gymnasiums Berlin unter der Leitung von Maren Fudickar und das Haus der Jugend Berlin-Mitte Stiftung SPI Dramaturgie und Redaktion: Gudrun Hartmann Produktion: NDR / Deutschlandfunk Kultur / hr 2020 Moderation: Ulrike Jährling Ziemlich was los, bei Matti und Otto. Matti hat ein "über" seltsames Gefühl, wenn er Mina anschaut, die neu in der Klasse ist und super Fußball spielt. Otto kämmt sich neuerdings die Haare. Und als ob das nicht eigenartig genug wäre, steht plötzlich Mattis Papa vor der Tür, der sich seit fünf Jahren nicht gemeldet hat. Dafür zieht Ottos Mutter aus. Erstmal. Sich mit Mina anzufreunden, ist auch schwierig, denn sie will noch nicht mal verraten, wo sie wohnt. Dabei wollen Matti und Otto ihr Nachhilfe geben, damit sie nicht mehr von der fiesen Frau Streiter in Mathe gequält wird. Ziemlicher Schlamassel für die beiden, - aber sie wollen unbedingt rausfinden, was mit Mina los ist. Eine Großstadtkindergeschichte von heute über verliebte Jungs, planlose Eltern und toughe Mädchen. Über Hotte Zimmermann, Bruda Berlin und die Zwillinge des Grauens. Über große Geheimnisse. Und große Gefühle.

Sonntag 14:00 Uhr rbb Kultur

HÖRSPIEL

Rahel, damit Sie mich kennen Hörspielserie in 10 Teilen von Christine Nagel Teil 7: "Ich bin hier sehr wirksam" Mit Dagmar Manzel, Max von Pufendorf, Devid Striesow, Robert Gallinowski, Constanze Becker, Linda Blümchen u. v. a. Akkordeon: Eva Zöllner Komposition und Klavier: Dietrich Eichmann Regie: Christine Nagel Produktion: rbb 2021

Sonntag 15:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Laute Nächte Von Thomas Arzt Mit Marie-Luise Stockinger, Felix Kammerer, Sarah Viktoria Frick und Nikolaus Barton Komposition: Hearts Hearts Regie: Andreas Jungwirth ORF 2020 Wiederholung am Montag, 20.05 Uhr Eine junge Frau und ein junger Mann, nachts, beim Tanzen. Das ist die Geschichte. So einfach. "Laute Nächte" erzählt von Anna und Martin, die einander in einem Club begegnen. Aber es ist nicht die laute Musik, warum sie nicht miteinander sprechen können. Anna ist gehörlos. Das kann Martin ihr nicht ansehen und versteht Annas Verhalten als Ablehnung. Anna hat Erfahrung, was passiert, wenn ihr Gegenüber davon erfährt. Schließlich gilt sie auch im 21. Jahrhundert als behindert. Zurückweisung, Verständnis, Mitleid - das alles kennt sie, das alles will sie nicht wieder und wieder erleben. Aber Martin bedeutet ihr etwas und so offenbart sie sich ihm mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln: "Ich kann dich nicht hören. Was bitte soll das Problem sein?" denkt Martin. "Wann sehen wir uns wieder?" liest Anna von seinen Lippen. Laute Nächte ist die Geschichte zweier Liebender. Thomas Arzt, geb. 1983 in Schlierbach, Oberösterreich, freier Autor, Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Germanistik, Philosophie und Psychologie an der Universität Wien. Theaterstücke u.a. Grillenparz (2011), Die Österreicherinnen (2019), Else (ohne Fräulein) (2019), Hollenstein, ein Heimatbild. (2020). Arbeiten u.a. für die Wiener Festwochen, das Volkstheater Wien, das Theater in der Josefstadt, das Schauspielhaus Graz, das Landestheater Linz, das Landestheater Tirol, die Ruhrfestspiele Recklinghausen, das Nationaltheater Mannheim sowie das Theater Sankt Gallen. Roman Die Gegenstimme (2021), Hörspiele u.a. Käfergräber (ORF 2014).

Sonntag 16:10 Uhr SRF 1

Apropos Hörspiel

Sonntag 17:04 Uhr SR2 Kulturradio

HörspielZeit: ARD Radio Tatort - Schlachten und zerlegen

von Dirk Laucke (MDR 2021) Ein ukrainischer Wanderarbeiter eines Schlacht- und Zerlegebetriebs wird tot aufgefunden, ohne Papiere. Nancy Ritter, frisch gebackene Polizeimeisterin, ist nur damit beauftragt, Fotos des unbekannten Toten zu verteilen. Doch schon bald steckt sie tief im Sumpf von Fleischindustrie, Lohndumping und anderen Schweinereien.

Sonntag 17:04 Uhr WDR5

WDR 5 Hörspiel am Sonntag

Shooting Von Beate Andres Akustische Reise in die Bildwelt von Gregory Crewdson Moderator: Ulrich Matthes Die Frau, die die Blumen liebt / Becky Ann Baker: Andrea Sawatzki Der Mann, der gerne anpackt / Dylan Baker: Christian Redl Junge Frau: Franziska Petri Junger Mann: Alexander Khuon Willa Baker: Mira Partecke Anwohnerin 2 / First Aid Worker 2: Cathlen Gawlich Anwohner 2 / Cop 2 / Aufnahmeleiter des Shooting: Marc Hosemann Anwohner 1 / Firefighter 2 / Security: Udo Kroschwald Cop 1 : Lars Rudolph Tilda Swinton / Anwohnerin 1 / First Aid Worker 1: Susanne Jansen Susan Blommaert / Anwohnerin 3 / Firefighter 1: Maren Kroymann Regie: die Autorin Produktion: WDR 2010

Sonntag 18:00 Uhr Bremen Zwei

Niederdeutsches Hörspiel: Seker is seker - Folge 11: "De Wulf von Brüsewitz"

Jackie wird von ihrer Mutter Evelyn auf der Fahrt zu einem Kunden nach Mecklenburg-Vorpommern begleitet. Ein Schäfer hat wegen eines Wolfsangriffs den Verlust einiger Schafe zu beklagen. Dass Evelyn nicht nur ihr, sondern auch dem Kunden ihre selbstgebackenen Kekse aufdrängt, ist der Versicherungsagentin zwar peinlich, doch an die Macken ihrer Mutter hat sie sich längst gewöhnt. Ungewöhnlich jedoch ist dieses eigenartige Gespräch mit Rudolf, dem Wolf, dem Jackie auf einer Weide begegnet ...

Sonntag 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Fischvibe Von Leander Fischer Regie: Leonhard Koppelmann Mit: Anna-Sophie Friedmann, Merle Wasmuth, Sabine Waibel, Stefko Hanushevsky, Anika Baumann, Wolfgang Michalek, Andreas Grothgar, Wolf Aniol Gesang: Barbara Schachtner Komposition und E-Bass: Janko Hanushevsky Ton und Technik: Christoph Rieseberg, Wolfgang Rixius, Oliver Dannert Produktion: Deutschlandfunk 2021 Länge: 56"30 Von feiernden Nixen und toten Meeren. Zürnende Götter, kanalisierte Städte und Flusslandschaften als Ferienziel. Wilde Fluten anderswo, Uferbewohner ohne Asyl. Vom Klima, vom Wandel, und von der Flucht. Vom Märchen zur Wirklichkeit und wieder zurück. Wasserwesen und Landratten begegnen sich am Ufer der Donau. Der Flussgott wettert noch gegen die Menschen. Seine Töchter tauschen bereits Flossen und Stimmen gegen Beine. Sie tanzen und feiern die endlose Nacht. Der Pegel steigt, und die Donaufischer flüchten in die Stadt. Ein abgehalfterter Wiener wird magisch von Statuen angezogen, die heilige, gefallene und mythische Frauen darstellen. Einem verkrachten Elternpaar verregnet es den Ausflug. Eine hörspielbesessene Kommissarin findet eine Wasserleiche und ein verwirrter Jüngling sein nasses Grab. Nachts wacht der Weinbauer, die kommenden Horden zu vertreiben. Morgens springen zwei, die einander fanden, von einer Brücke ins Wasser. Leander Fischer wurde 1992 in Oberösterreich geboren. Er studierte in Berlin, Hildesheim und Wien. 2019 nahm er in Klagenfurt am Bachmann-Wettbewerb teil und wurde mit dem Deutschlandfunk-Preis ausgezeichnet. 2020 erschien sein Roman "Die Forelle", der den Österreichischen Buchpreis für das beste Debüt erhielt. Er publizierte in Anthologien und Literaturzeitschriften. "Fischvibe" ist sein erstes Hörspiel. Fischvibe

Sonntag 19:00 Uhr NDR kultur

ARD Radio Tatort

Schlachten und Zerlegen Von Dirk Laucke Regie: Stefan Kanis Mit Maike Knirsch, Johannes Kienast, Katja Bürkle, Matthias Reichwald u. a. MDR 2021, ERSTSENDUNG Während die Lörbener Bevölkerung ausgelassen beim örtlichen Oktoberfest feiert, wird im Schlacht- und Zerlegebetrieb einer angesehenen Landfleischerei die Hand eines ukrainischen Wanderarbeiters geschreddert - und der ist nicht nur nicht versichert. Der als "Student" getarnte Ukrainer arbeitet weit unter dem gesetzlichen Mindestlohn. Ehe der Vorfall für dessen "Arbeitsvermittlerin" brenzlig wird, setzt die den Ukrainer an die Haltestelle eines Linienbusses mitsamt Ticket in Richtung Heimat. Wenige Stunden später wird der Arbeiter tot aufgefunden. Mehr Informationen unter ndr.de/radiokunst. 19:00 - 19:03 Uhr Nachrichten, Wetter ARD Radio Tatort

Sonntag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Im freien Fall Von Marianne Zückler Zwei Au-pair Mädchen und eine Leiche Frauen: Linda Olsansky und Liv-Juliane Barine Regie: Stefanie Lazai Produktion: WDR 2004

Sonntag 20:00 Uhr NDR 1 Radio MV

NDR 1 Radio MV - Plappermoehl / Plattdeutsches Hörspiel

Lütt Stunn" Lüdsnack, Musik un süst noch wat Die "Plappermoehl" ist die älteste plattdeutsche Radiosendung im Nordosten. Angefangen hat alles in Dabel, als 1983 die erste "Plappermoehl" auf dem Kornboden der alten Holländerwindmühle aufgezeichnet wurde. Mittlerweile ist die Sendung unterwegs in ganz Mecklenburg-Vorpommern und meldet sich regelmäßig aus einem anderen Ort des Landes mit "ne lütt Stunn Lüdsnack, Musik un süst noch wat". Mit Humor und guter Laune moderieren Susanne Bliemel und Thomas Lenz ihren Klönsnack mit interessanten Gästen. 20:00 - 20:03 Uhr Nachrichten, Wetter, Verkehr 20:30 - 20:33 Uhr Sportnachrichten

Sonntag 22:00 Uhr HR2

Hörspiel | Literatur | Von Arthur Schnitzler

Wenn eine gescheiterte Beziehung zu Literatur wird ... Zwei Tage vor der Hochzeit erzählt Margarethe ihrem Verlobten Baron Clemens, dass sie vor kurzem einen Roman über ihr Leben vollendet hat. Clemens will aus persönlichen und gesellschaftlichen Gründen die Publikation verhindern und verlangt von Margarethe, dass sie den Roman zum Beweis ihrer Liebe ins Feuer wirft. Aber der Roman ist bereits gedruckt, und so verlässt er Margarethe.

Sonntag 23:00 Uhr Ö1

Ö1 Kunstsonntag: Radiokunst - Kunstradio

CTM Radio Lab 2021: Im Rahmen des ORF musikprotokoll Festivals präsentieren Ö1 Zeit-Ton extended und Kunstradio on air die CTM Radio Lab 2021 Projekte "The Right to Do Nothing/Hak Untuk Malas" von Riar Rizaldi und "Otherkin - A Social Software" von Omsk Social Club, Alexander Iezzi und Sarah Johanna Theurer. Das CTM Radio Lab suchte mit einer offenen Ausschreibung zwei Projekte. Die Jury wählte aus einer Rekordanzahl von 220 Vorschlägen aus 47 Ländern zum CTM Festival Thema 2021 "Transformation" aus. Das Festival entschied sich, die mit der Coronakrise nicht mehr leugbaren sozialen, ökologischen und politischen Ungleichheiten auf unserem Planeten zum Anlass zu nehmen, sich intensiv mit globalen Abhängigkeiten sowie mit der individuellen und kollektiven Verletzbarkeit auseinanderzusetzen. Das CTM Radio Lab ist eine Initiative von Deutschlandfunk Kultur - Klangkunst und CTM Festival mit dem Goethe-Institut, dem Ö1 Kunstradio und dem ORF musikprotokoll im steirischen herbst mit Unterstützung des britischen Musikmagazins The Wire. Der Aufruf richtet sich an Künstler/innen aus aller Welt in den Bereichen experimentelle Musik, Klangkunst, Radiokunst, neues Hörspiel und Performance. Die Arbeiten sollen sich mit dem Jahresthema des CTM Festivals befassen und zu einem Projekt zwischen Radiokunst und Livekonzert bzw. Installationskunst anregen sowie eine Radioversion von 40-55 Minuten Länge ermöglichen. Die ausgewählten Projekte beleuchten das Thema Transformation aus verschiedensten Perspektiven und wählen unterschiedliche Herangehensweisen. Einerseits als Künstler/innen-Kollektiv, das Freiwillige einlud, sich für das Live-Rollenspiel "Otherkin - A Social Software" nichtmenschliche Identitäten auszudenken und diese zu verkörpern. Andererseits entwickelte der aus Indonesien stammende Künstler Riar Rizaldi das "Sonic-fiction" Hörspiel "The Right to Do Nothing/Hak Untuk". In dem er die Hörer/innen am Leben migrantischer Arbeiter/innen im Hongkong einer nicht näher bestimmten Zukunft teilnehmen lässt.

Samstag Montag